4 Eltern, 14 Tipps: Ausbrechen aus dem Alltag – so nehmen wir Auszeiten mit unserer Familie

Katharina Looks

Eine kleine Auszeit
Fotolia

Der Alltag hat uns oft so fest im Griff, dass Auszeiten mit der Familie zur Seltenheit werden. 4 Eltern-Blogger verraten, wie ihnen der Ausbruch aus dem Alltag, zum Beispiel durch ausgiebiges Tanzen, hin und wieder gelingt.

So bricht Sabrina mit ihrer Familie aus dem Alltag aus:

1. “Liebe geht durch den Magen” leben.

“Ganz klar, als Food- und Familienbloggerin liebe ich es zu kochen und zwar gemeinsam mit meinen Kindern und meinem Mann. Dann suchen wir alle zusammen das Mittagessen aus, gehen bei Bedarf einkaufen und bereiten dann die Mahlzeit zu. Einfache Tätigkeiten kann dabei auch schon unser 2,5-jähriger mit meiner Hilfe übernehmen. Das macht Spaß und Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.”

2. Easy like sunday morning zelebrieren.

“Am Sonntag bleiben wir alle ganz lange im Bett. Gemeinsam mit den Kindern gönnen wir uns richtig viel Zeit im großen Elternbett, lesen Bücher, spielen ein bisschen mit den Autos unseres großen Sohnes und lachen über dieses und jenes. Wir schmieden Pläne für den Sonntag und vergessen einfach mal eine Stunde lang die Zeit – das tut richtig gut!”

3. Familienausflüge zum Flohmarkt unternehmen.

“Der Ausflug zum Flohmarkt ist bei schönem Wetter an Sonntagen zur Tradition geworden. Erstens verbringen wir so gemeinsame Zeit an der frischen Luft, durchstöbern gemeinsam den Outdoor-Flohmarkt und freuen uns zweitens immer darüber, wenn wir ein paar Schätze finden, wie Bücher für unseren Sohn Max.”

Svens Tipps für mehr Auszeit mit der Familie:

Sven – Zwillingswelten

1. Digital stummschalten.

“Nachricht prasseln heutzutage aus unzähligen Kanälen auf uns ein. Abschalten fällt immer schwerer. Aber hier genau liegt der Hase im Pfeffer: Smartphone aus. Nicht in Sichtweite legen. Lass es bei den Autoschlüsseln im Eingangsbereich, wenn Du nach Hause kommst. Genieße die neu gewonnene Zeit, ohne auf das Display schielen zu müssen. Sei es für Dich, oder mit den Kindern.”

2. Brettspiele hervorkramen.

“Kram mal in der Abseite. Such nach alten, klassischen Brettspielen, die ohne elektronischen Schnickschnack daherkommen. Räumt den Wohnzimmertisch frei und spielt. Spielt, spielt, spielt. Lernt gemeinsam von Euch, ob gewinnen oder verlieren. Das Gemeinsame steht im Vordergrund.”

3. Kneten, backen, naschen.

“Was gibt es Schöneres, als gemeinsam zu backen? Ich erinnere mich noch sehr gerne an diese Momente aus meiner Kindheit. Dies kannst Du auf einfache Weise an Deine Kinder weitergeben. Weihnachten ist zum Beispiel ein einfacher Ausstechteig kein Hexenwerk, das bekommen selbst vielbeschäftigte Väter hin. Knetet gemeinsam, backt und nascht. Besser geht’s nicht.”

Mehr Ideen:

Extra Tipps zu Weihnachten: Ausbrechen aus dem Alltagstress im Advent

Dank Klassenarbeiten, Deadlines und Feiertagsvorbereitungen sind Auszeiten mit der Familie gerade in der besinnlichen Zeit des Jahres rar. Deshalb haben wir uns ganz speziell für diese Wochen umgehört und haben acht ganz besondere Tipps bekommen, wie Ihnen der wohlverdiente Ausbruch aus dem Alltag auch in der Weihnachtszeit gelingt:

So nimmt sich Dani besinnliche Auszeiten mit ihrer Familie:

Dani – Glucke und So

1. Magie der Weihnachtszeit genießen.

“Ich liebe die Adventszeit und verbringe die Zeit sehr intensiv mit dem Prinzen indem wir Weihnachtskekse backen, Papiersterne basteln, Weihnachtsbaumanhänger aus Salzteig gestalten und jeden Tag ganz in Ruhe unsere Adventskalendertürchen öffnen. Am Wochenende besuchen wir ab und an Weihnachtsmärkte. Natürlich sind die Menschenmassen in den Straßen anstrengend und man spürt den Weihnachtskoller, aber ich versuche, mich nicht anstecken zu lassen. Gerade für die Kinder ist diese Zeit mit so viel Zauber versehen, davon lasse ich mich sehr gerne beeinflussen.”

2. Einkäufe früh und entspannt angehen.

“Mit den Einkäufen für Weihnachten beginne ich meist schon im Oktober und nie am Wochenende, genau aus dem Grund, um mit Weihnachten nicht nur ‘Stress’ zu verbinden. Wir nehmen zum Beispiel kurz vor Weihnachten gemeinsam einen Tag unter der Woche frei und gehen die letzten Geschenke einkaufen und haben dadurch sogar noch ein wenig Paarzeit.” 

3. Gute Planung ist die halbe Miete.

“Wir machen von unserem Festessen immer ein Probeessen, damit nichts schiefgeht und schreiben uns gute Einkaufslisten.” 

4. Möglichst wenig Zeit im Auto verbringen.

“Wir versuchen, einfach nicht viel zu planen und nicht mehr zu reisen, da die Straßen immer so voll sind.” 

4 Tipps von Séverine: Ausbrechen aus dem Adventsalltag:

Séverine – Mama on the rocks

1. Ohne Reue Plätzchen backen.

“Nachmittgas unter der Woche Plätzchen backen, mit dem Wissen, dass die Küche im Anschluss renoviert werden muss – aber das voll in Kauf nehmen.”

2. Weihnachtslieder feiern

“Zusammen Weihnachts-CDs hören, wild tanzen und abwechselnd die Kinderchor- oder die Mariah-Carey-Version von ‘All I want für Christmas is you’ schmettern.”

3. Kuschelige Fernsehabende

“Am Wochenende gemeinsam auf dem Sofa kuscheln und Weihnachtsfilme schauen. Das kann ein Klassiker sein, wie ‘Ist das Leben nicht schön’, ‘Sissi’, ‘Drei Nüsse für Aschenbrödel’, oder auch ein fetziger Weihnachtszeichentrickfilm.” 

→ “Ist das Leben nicht schön“, “Sissi” und “Drei Nüsse für Aschenbrödel” gleich auf DVD bestellen.

4. Sich über Geheimnisse verbünden.

“Gemeinsam verschwörerisch Geschenke einpacken, zum Beispiel für den Papa oder die Großeltern.”

Katharina Looks

Katharina Looks ist Brand Manager und Redakteurin bei scoyo. Ihr Herzensthema ist es, mehr Leichtigkeit in den Familien-Schul-Alltag zu bringen und Impulse für eine entspannte Lernatmosphäre zu setzen.

scoyo (home)

ab 7,99 € pro Monat