scoyo ist adaptiv: Einfach immer das richtige üben

Katharina Looks

Unsplash
Robo Wunderkind

Adaptiv – noch nie gehört? Kein Problem! In diesem Artikel erklären wir, was sich hinter dem Begriff des adaptiven Lernens verbirgt, warum scoyo jetzt adaptiv ist und was das wiederum mit effizientem Lernen für die Schule zu tun hat!

In diesem Artikel

Adaptivität: scoyo passt sich an

Wenn etwas adaptiv ist, dann heißt das, ganz grob gesagt, es passt sich an. Und genau das können jetzt auch Aufgaben in der scoyo Lernwelt in den Fächern Mathe und Englisch. Sie passen sich automatisch dem Lernniveau des Kindes an. Individuelles Lernen wird so für jedes Kind möglich.

Alle adaptiven Übungen lassen sich ganz schnell an dem Begriff “adaptiv” erkennen – aber auch an kleinen Monsterchen.
scoyo

Adaptives Lernen: Warum ist das jetzt eigentlich so fantastisch?

Adaptives Lernen bzw. adaptive, digitale Lernprogramme sorgen nicht nur dafür, dass Schüler*innen immer das richtige für die Schule lernen, auch die Lernmotivation steigt. Denn der Lernprozess fühlt sich gar nicht mehr danach an. Das ist ähnlich wie bei guten Computer-Spielen, die genau zu unserem Können passt. Wir vergessen alles um uns herum und geraten in einen regelrechten Flow. Dies geschieht, wenn das Spiel nicht zu schwer oder zu leicht ist. Wir sind angenehm herausgefordert und vertrauen in unsere Fähigkeiten, dass wir es nach einigen Versuchen garantiert zum nächsten Level schaffen. Wir probieren es erneut und erneut, üben und üben. Und fast, ohne es zu merken, sind wir in einem Zustand des (stetigen) Lernens. Hinzu kommt, dass wir in einem Spiel das Ziel ganz genau kennen und direktes Feedback auf unser Tun erhalten. Beides zusammen sind positive Antreiber, die unseren Spiel- bzw. Lern-Flow aufrechterhalten. Diese Elemente aus der (digitalen) Spielewelt bereichern das klassische Lernen für die Schule.

Durch die adaptiven Aufgaben in Kombination mit direktem Feedback (richtig oder falsch) schafft es scoyo, Spaß am Lernen zu erzeugen. Auch in der Lernplattform ist das Ziel klar definiert – in diesem Fall: am Ende jeder Aufgabe sollen alle Schüler*Innen dasselbe Wissen verinnerlicht haben. Doch die Startlinie ist nicht bei jedem Kind gleich, der Wissensstand also ein unterschiedlicher. Was dem einen Schüler schon längst bekannt ist und eventuell sogar langweilt, ist für die andere noch neues Wissen und somit eine größere Herausforderung.

Damit beide Schüler*innen Spaß am Lernen haben, passt sich scoyo an dem jeweiligen Wissensstand an. Mit anderen Worten: Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben entspricht dem Können und Wissen des Schülers. Das motiviert nicht nur zum Lernen, so wird der Lernprozess auch effizient gestaltet.

Wie funktioniert Adaptivität bei scoyo?

Damit die Lernplattform weiß (also ganz genau: der Algorithmus), auf welchem Lernniveau sich Ihr Kind beim Üben befindet, werden ihm zu Beginn fünf Fragen gestellt. Anhand der gegebenen Antworten wird das Startniveau der Aufgaben bestimmt. Dann geht es aber erst richtig los! Der Algorithmus muss Ihr Kind noch ein bisschen besser kennen lernen, bis er das richtige Lernniveau ganz genau ermittelt hat. Etwa nach 20 Minuten Spielzeit verfügt das Programm schließlich über genügend Daten und das exakte Lernniveau steht fest. Unser System beobachtet das Spielverhalten jedes Kindes und passt den Schwierigkeitsgrad so laufend an. Wenn wir erkennen, dass noch mehr Nachholbedarf besteht, werden leichtere Aufgaben ausgewählt. Wenn ein Thema schon gut beherrschaft wird, werden gezielt anspruchsvollere Fragen in den Übungen Ihrer Kindern auftauchen. Jetzt wird Ihr Kind beim Lernen nicht mehr über- oder unterfordert. Motivation und Spaß beim Lernen sind garantiert!

Bevor die Einstufungsfragen beginnen, wird jedes Kind von lustigen Monstern begrüßt.
scoyo

Gut zu wissen: Die adaptiven Übungen in Mathe und Englisch orientieren sich folglich nicht immer an der Klassenstufe Ihres Kindes. Grundlage für die adaptiven Übungen ist immer der aktuelle Wissenstand des Kindes. Somit sind die Aufgaben an einen bestimmten Schwierigkeitsgrad gebunden, der kann einmal unter der aktuellen Klassenstufe liegen, aber natürlich auch darüber. scoyo passt die Fragen für die Kinder laufend an. Wird eine Frage richtig beantwortet, erhält Ihr Kind eine schwierige Frage. War die Antwort falsch, gibt es eine leichtere Frage. Ganz schön großartig, oder?

Katharina Looks

Katharina Looks ist Brand Manager und Redakteurin bei scoyo. Ihr Herzensthema ist es, mehr Leichtigkeit in den Familien-Schul-Alltag zu bringen und Impulse für eine entspannte Lernatmosphäre zu setzen.